Wellness – eine kerzengerade Haltung trainiert das Gleichgewicht

Mit einfachen Yogaübungen lässt sich das Gleichgewicht des eigenen Körpers stabilisieren

Ich erinnere mich an Zeiten, da jagte ein Geschäftstermin den nächsten. Hinzu kamen meine Versuche zum Nichtraucher zu werden, die dann doch nicht von Erfolg gekrönt waren. Und, was die jüngeren Leser vielleicht nicht so wissen, alle Vertriebstagungen waren eine echte Zumutung für die eigene Leber – es wurde Alkohol konsumiert ohne Ende. Ich erinnere mich an (m)einen Vorstandsvorsitzenden, der es in der Tat bis in die Morgenstunden aushielt und nun erwartete, dass seine ganze Führungsetage es ihm gleichtat. Führungsetagen habe ihre eigene Gesetzmäßigkeit, kaum jemand konnte sich dem entziehen. Das gilt auch heute noch.

Eines Tages stand mal wieder der jährlich Gesundheitscheck an und der Kommentar meines Hausarztes war: „Verzichten Sie auf eines der Laster – alles kann der Körper nicht ertragen und verarbeiten!“ Der jahrelange Raubbau am eigenen Körper hinterlässt irgendwann seine Spuren.

Dass ich vier Tage später, von einem Tag zum anderen das Rauchen aufgab und seit nunmehr über 13 Jahren keine Zigarette angerührt habe, werde ich in einem anderen Artikel mal beschreiben. Aber ich erhielt noch einen weiteren Tip.

Weil mich gelegentlich auch Gleichgewichtsstörungen plagten wurde mir geraten, Haltung und Gleichgewicht zu trainieren. Ich entschied mich – seiner Empfehlung folgend – zu einer Übung, die ich jederzeit durchführen konnte und idealerweise tat ich das dann auch – alleine(!!). Warum alleine?, upps, ich konnte mich anfangs, bei dieser Übung, nicht einmal auf einem einzigen Bein halten.

 

Also die Übung geht wie folgt:

  • Ich stelle mich gerade hin;
  • Meine Füße sind geschlossen, die Arme seitlich ausgestreckt;
  • Ich winkle das rechte Bein an, so dass die Fußsohle an meinem linken Schenkel liegt. Das Knie zeigt dabei zur Seite;
  • Ich gehen mit der Ferse meines Fußes so weit ich kann zum Schritt hoch;
  • Ich lege dann meine inneren Handflächen aneinander und hebe die Hände ausgestreckt über meinen Kopf;
  • Ich atme tief durch;
  • Ich versuche in dieser Haltung so lange stehen zu bleiben wie ich kann;
  • Dann senke ich Füße und Hände langsam und entspannt.

Danach wiederhole ich die Übung mit dem linken Fuß.

Anfangs war ich froh, dass mir bei meinen Versuchen keiner zugeguckt hat. Aber mit der Zeit habe ich tatsächlich mit dieser Kerzenhaltung mein Gleichgewicht trainieren können. Nicht von heute auf morgen, aber mit der Zeit wurde das immer besser. Man mag meinen, dies sei ja eine typische Yogaübung für Frauen oder andere Weicheier. Dummes Zeug, es war einer der besten Ratschläge meines Hausarztes.

Ach ja, warum schreibe ich das hier auf diesem Blog. Mit Geldverdienst im Internet hat das nichts zu tun, mit Marketingtechniken oder dem Optimieren von Webseiten auch nicht. Aber mal ganz ehrlich, nur ein gesunder und sich wohlfühlender Körper kann Leistung bringen. Das klingt vielleicht senil, aber wer erst nach dem ersten Herzinfakt zu dieser Einsicht kommt hat dann zwar auch ein Ergebnis, kann aber die Früchte seines Tuns nur noch bedingt genießen. Die Masse der Manager sind auch heute noch moderne Sklaven, die mit der Gesundheit ihres eigene Körpers zahlen. Also, tun wir etwas für unseren Körper und fangen mit Übungen an, die nichts kosten.

In diesem Sinne
Ihr
Heinrich Schreiber


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Sie jetzt eine ★★★★★ Bewertung abgeben und ihn über die Buttons darunter in Ihren sozialen Netzwerke teilen würden . Vielen DANK!

VN:F [1.9.22_1171]
War der obige Artikel hilfreich ?
Rating: 5.0/5 (7 votes cast)
Wellness - eine kerzengerade Haltung trainiert das Gleichgewicht, 5.0 out of 5 based on 7 ratings
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Der Wellnessblog und verschlagwortet mit , , von Heinrich Schreiber. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Heinrich Schreiber

Als inzwischen „Best Ager" ist die berufliche Vita von Heinrich Schreiber schon etwas umfangreicher. Derzeit engagiert er sich als sozialkritischer Blogger, Journalist, eBook- und Indieautor und schreibt gegenwärtig an seinem ersten, dreiteiligen Psychothriller. Seine jahrelangen Erfahrungen im Finanz- und Schuldnerbereich - insbesondere bei problembelasteten Kapitalgesellschaften - stellt er einem großen Kreis von Betroffenen zur Verfügung. Als leidenschaftlicher Hamburger fühlt er sich überall auf diesem Erdball wohl und bezeichnet sich als Weltbürger.

3 Gedanken zu “Wellness – eine kerzengerade Haltung trainiert das Gleichgewicht

  1. VA:F [1.9.22_1171]
    Kommentarbewertung
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

    Mir hat der Artikel sehr gut gefallen. Auch ich habe – zum Glück schon vor langer Zeit – mit dem Rauchen aufgehört. Das ging aber nicht auf einmal, es waren mehrere Versuche nötig. Besonders auffällig war für mich, dass sich mein Geschmack völlig verändert hatte, ich schmeckte plötzlich Sachen, die mir vorher unbekannt waren. Und natürlich viel mehr Luft. Beim Squashspielen kam ich solange ich rauchte nach jedem Satz halbtot vom Platz und habe dadurch natürlich so manches Match verloren. Was bin ich froh, dass ich mit diesem Mist aufgehört habe. Mit Yoga fange ich erst an, ich bin gespannt auf die Ergebnisse.

    Jürgen Ott

    • VN:F [1.9.22_1171]
      Kommentarbewertung
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

      Lieber Jürgen,

      ich kann das 100%ig bestätigen. Nach 2 Jahren merkte ich, wie gut Tomaten schmecken können. Und das hatte nichts mit einer Besonderen Tomatenart zu tun. Es waren meine Geschmacksnerven.

      Ich werde später mal darüber schreiben, wie ich es geschafft habe, das Rauchen an den berühmten Nagel zu hängen (nach vielen Versuchen)

      Heinrich

  2. VA:F [1.9.22_1171]
    Kommentarbewertung
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

    Sehr geehrter Herr Schreiber,

    ich kann Ihnen bestätigen, daß man mit entsprechenden Gleichgewichtsübungen und/oder auch Yoga den Schwindel beherrschen kann. Letzlich ist es zwar so, daß Schwindel immer ein Warnzeichen des Körpers ist. Ein Warnzeichen, daß etwas nicht stimmt. In Ihrem Falle waren dies der abruppte (positive) Lebenswandel. Wichtig ist meiner Meinung, daß man nicht nur die Symptome „Gleichgewichtsstörung“ bekämpft, sondern auch auf Ursachenforschung geht. Dies ist Ihnen selbst gelungen. Leider geht es vielen Schwindelgeplagten nicht so. Und solange die wahren Schwindel Ursachen nicht gefunden sind, bleibt den Betroffenen oft nur die Behandlung der Schwindel Symptome, eben z.B. mit Yoga.

    Ich finde Ihren Blogbericht gelungen. Ich wünsche aber trotzdem Jedem, daß er trotz Ihrer guten Tipps nie von derartigen Schwindelanfällen geplagt wird.

    Mit besten Grüßen
    Peter Müller

    PS: Wer möchte kann sich gerne auf der unter meinem Namen verlinkten Web-Site über Schwindel und Ursachen, weitere Behandlungsmethoden und über einen Erfahrungsbericht von einer Schwindel Betroffenen informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.